Museum Uranbergbau
Traditionsstätte des Sächsisch - Thüringischen Uranerzbergbaus
 

Sonderausstellung Zinnminiaturen

 

Im Museum Uranbergbau ist in der Zeit vom 22. März bis 12. Mai eine Sonderausstellung von historischen und zeitgenössischen Zinnfiguren zu besichtigen. Die Exponate wurden durch die Sammelgruppe „Zinnfiguren Aue – Schwarzenberg“ zur Verfügung gestellt und zeigen die unterschiedlichsten Motive und Techniken. Dies ist nach der Ausstellung 2006 bereits die zweite Sonderausstellung.

Die Herstellung von Zinnfiguren entstand aus dem Handwerk der Zinngießer, welche auch als Kandel- bzw. Kannengießer bezeichnet wurden. Im Mittelalter waren die Zinngießer angesehene Bürger. Diese Zinngießer stellten auch Spielzeugfiguren her. In Deutschland sind solche Figuren bereits seit dem frühen 13. Jahrhundert aus Magdeburg überliefert.
Heute bilden die Zinnfiguren begehrte Sammelobjekte, wobei die Motive sehr unterschiedlich sein können. Durch hochwertige Gussformen kann eine sehr originalgetreue Darstellung erfolgen. Die hohe Kunst der Sammlung besteht in der Anfertigung von Dioramen, wo bestimmte historische Ereignisse nachgestellt werden.

Das Museum ist Dienstag bis Freitag von 09.00 bis 17.00 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 10.00 bis 16.00 Uhr geöffnet. Weitere Auskünfte erhält man unter der Telefonnummer
0 37 71 / 29 02 23.

Bitte beachten Sie die Sonderöffnungszeiten zu Ostern:

Das Museum ist zusätzlich am Karfreitag und Ostermontag in der Zeit von 10.00 – 16.00 Uhr geöffnet.

 
Diese Internetseite wird betreut durch can24.de Andreas Neubert Schneeberg wie auch weitere Internetdomainszurück zu Veranstaltungen